Ladeanimation

Balboa

Der amerikanische Tanz Balboa



Balboa – Ein Tanz der 1930er und 1940er Jahre

Der Balboa gehört zu den Swing-Tänzen. Er ist nach der Balboa-Peninsula-Halbinsel benannt, auf der er erfunden wurde. Die Insel liegt in Kalifornien. Größte Beliebtheit erlange er in den 1930er und 1940er Jahren, wo die Musik und Swing-Tänze im Allgemeinen sehr angesagt waren. Auch in der heutigen Zeit gehört er zu den beliebtesten Tänzen. Der Tanz sticht durch eine besondere Fußarbeit hervor. Zumeist wird der Balboa mit geschlossener Haltung und in acht Zählzeiten getanzt. Durch die geschlossene Haltung eignet sich der Tanz immer dann, wenn auf der Tanzfläche wenig Platz vorhanden ist und schnelle Musik gespielt wird.

Der Balboa kann in zwei Grundformen unterteilt werden: den Pure Balboa und den Bal-Swing. Während beim Pure Balboa sehr eng getanzt wird, sind beim Bal-Swing auch Drehungen und Spins eingebracht. Die enge Grundhaltung bleibt allerdings bestehen. Die Tänzer berühren sich dabei oft von der Hüfte bis zu den Schultern. Generell erfolgt der Tanz meist in einem kleinen Bereich. Schnelle Drehungen sind aufgrund der engen Haltung möglich und schnelle Rhythmen werden bevorzugt. Bekannte Figuren bei dem Tanz sind Throwouts, Paddles oder Twists.

Der Balboa erlebt in der heutigen Zeit eine Rückkehr in Clubs und Bars. Genau hier wurde er ja auch erfunden. In Los Angeles und New Orleans sind Balboa-Tänzer in vielen Clubs anzutreffen. Auch in Europa, vor Allem in Frankreich und England, erfreut sich der Balboa neuer Beliebtheit. Doch auch in Berlin findet man wieder viele aktive Tänzer.

Let´s Dance: Balboa

Wer diesen besonderen Tanz lernen möchte, der sollte keine Hemmungen gegenüber seinem Partner haben. Körperliche Nähe und Intimität sind die Merkmale dieses Tanzes. Allerdings sollte man sich den Tanz auch nicht zu erotisch vorstellen.

Zuerst muss der Grundschritt ordentlich beherrscht werden. Dabei gilt, dass sich die Oberkörper möglichst wenig bewegen, die Füße dafür aber umso schneller. Des Weiteren sind eine gute Körperspannung und Körperbeherrschung erforderlich.

Für ein Publikum wirkt der Tanz meist eher etwas uninteressant, da die Tänzer sich kaum von ihrer Position entfernen. Der Tanz wird auch als „Tanz für die Tänzer“ und nicht als „Tanz für Zuschauer“ bezeichnet. Den größten Spaß dabei haben also die Tänzer.

Anzeige

Lass-tanzen.de: Der richtige Tanzpartner und der richtige Kurs

Du bist nun neugierig geworden und würdest den Balboa gerne lernen, allerdings fehlt dir noch der richtige Tanzpartner? Kein Problem. Lass-tanzen.de hat sich nämlich genau darauf spezialisiert: Tanzinteressierten wird hier geholfen den richtigen Tanzpartner zu finden. Unter Berücksichtigung deines Tanzniveaus und der Tänze, die du gerne lernen möchtest, sowie unter Beachtung deines Wohnortes, werden dir nach deiner Registrierung mögliche Tanzpartner vorgeschlagen. Gemeinsam könnt ihr dann mit der Unterstützung von lass-tanzen.de auch den richtigen Kurs finden. Die Registrierung und die Suche sind für dich kostenfrei. Nun steht dem Balboa nichts mehr im Wege.

Anzeige

Ok

×
×
×

Ja gerne ! Nein danke

Ja gerne ! Nein danke

×

Ok

×
×
×

Ja gerne ! Nein danke

Ja gerne ! Nein danke

×