Ladeanimation

Jive

Jive für eine bessere Immunabwehr



Jive – Entwicklung und Geschichte

Jive entwickelte sich aus Lindy Hop, einem Tanzstil, der zu den Swingtänzen zählt und sich in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts verbreitete. Der Tanz ist afroamerikanischen Ursprungs, obwohl er offiziell zu den lateinamerikanischen Tänzen zählt. Amerikanische Soldaten brachten diese Tanzform in den 1940er Jahren nach Europa, wo sie viele Anhänger unter den Jugendlichen fand.

Bis Du verrückt nach einem Tanz, der eingängige Rhythmen bevorzugt und pure Lebensfreude ausdrückt? Dann ist der Jive für Dich der optimale Tanz. Jetzt benötigst Du den richtigen Partner, sodass bei dem Variantenreichtum des Tanzes keine Langeweile aufkommt. Vor allem die Musik wird Dich mitreißen. Ihre Rhythmen lassen Dir keine andere Wahl, als Deinen Tanzpartner zu schnappen und auf die Tanzfläche zu stürmen.

Jive – was zeichnet den Tanzstil noch aus

Die Tanzhaltung beim Jive ist offen. Du tanzt im 4/4 Takt mit bis zu 44 Takten in einer Minute. Das heißt, es handelt sich um einen temporeichen und lebendigen Tanz, der die Kondition Deines Tanzpartners und Deine herausfordert. Im Grundschritt steht ihr euch gegenüber. Es folgen kleine Schritte in einer Seitwärtsbewegung und wieder zurück. Den schnellen Wechselschritt erlernst Du schnell. Überhaupt gilt: Hast Du die Grundlagen des Tanzes verstanden, ist es ein Leichtes, viele Figuren zu tanzen.

Jive bietet Dir Lebensfreude, Spaß und Gesundheit. Vor allem der gesundheitliche Aspekt lässt sich hervorheben. Die Bewegung sorgt für ein leistungsfähigeres Herz. Deine Durchblutung verbessert sich. Durch die gesteigerte Sauerstoffversorgung Deines Körpers beim Tanzen verbessert sich zusätzlich die Lungenfunktion. Weiterhin sorgt Jive für eine bessere Immunabwehr, sodass Du weniger schnell erkrankst.

Nicht zu vergessen, die Fettverbrennung verbessert sich durch das hohe Tempo beim Tanzen von Jive. Das Tempo sorgt für mehr Fett verbrennende Enzyme. Das bedeutet nichts anderes, als dass du auf lange Sicht überflüssiges Fett an Problemzonen verlierst. Hinzu kommt die geringere Wahrscheinlichkeit, dass sich neues Fett ansammelt.

Anzeige

Jive tanzen – was benötigst Du und was bekommst Du?

Du benötigst einen Tanzpartner, sodass ihr in der Lage seid, euch im Einklang zu der tollen Musik zu bewegen. Mit dem richtigen Partner wirst Du nichts anderes mehr wollen, als Jive zu tanzen.

Tanzkurse auf Krankenschein wären eine gute Idee. Die Bewegung beim Tanzen erhöht die Serotinproduktion, was glücklich macht. Dein Körper entspannt sich, deine Konzentration und geistige Leistungsfähigkeit erhöhen sich. Tänzer waren von jeher Menschen, die in der Lage sind, Probleme auf kreative Art und Weise zu lösen.

Leider ist es oftmals nicht leicht, den optimalen Partner zu finden. Hilfe naht von lass-tanzen.de. Du registrierst Dich bei uns, anschließend gibst Du an, welchen Tanz Du vorhast auf welchem Niveau zu tanzen oder zu lernen. Lass-tanzen.de sucht nach einem Tanzpartner in Deiner Stadt für Dich anhand deines Profils. Das Ganze kostet Dich nichts.

Anzeige

Ok

×
×
×

Ok

×
×
×